facebook_pixel AGB - Aeroscan

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Aeroscan GmbH für CHECKUP-Teilnehmer und Portalnutzer

§ 1 Geltung und Änderung

1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Nutzung der von der Aeroscan GmbH (im Folgenden „Anbieter“ oder „wir“ genannt) angebotenen CHECKUPs mittels der Aeroscan Atemgasanalysetechnik und das Auswerten und Bereitstellen von Trainingsdaten für den CHECKUP-Absolventen (im Folgenden „Nutzer“ oder „Sie“ genannt) im Nutzerbereich des Portals www.aeroscan.com.

2. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden dem Nutzer spätestens sechs Wochen vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform angeboten. Die Zustimmung des Nutzers gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen mitgeteilt hat. Auf diese Genehmigungswirkung wird der Anbieter im Änderungsangebot besonders hinweisen.

§ 2 Vertragsgegenstand und Parteien

1. Der Anbieter betreibt den Online-Dienst Aeroscan, der den Nutzern Ergebnisse, Auswertungen und Vergleichsmöglichkeiten von Trainingsdaten bereitstellt, die mit der Aeroscan Atemgasanalysetechnik erfasst wurden. Beispielsweise kann der Nutzer seinen ermittelten Trainingsstand mit seinen vorigen Ergebnissen, anderen CHECKUP-Teilnehmern der gleichen Altersgruppe oder der gleichen Trainingsintensität sowie bekannten Persönlichkeiten vergleichen. Die Vergleichsdaten mit anderen CHECKUP-Teilnehmern können nur bereitgestellt werden, sofern die Vergleichsgruppe groß genug ist, dass kein Personenbezug zu einzelnen CHECKUP-Teilnehmern herstellbar ist (Datenschutz).

2. Der Nutzer kann bei dem Anbieter einen CHECKUP zum Ermitteln der Atemgaswerte in einem Aeroscan Center erwerben. In diesem Fall erhält er per E-Mail eine Zugangsberechtigung, die als Nachweis des Erwerbs des CHECKUPs in den Aeroscan Centern dient. Diese gilt nicht für ein bestimmtes Aeroscan Center oder einen bestimmten Zeitpunkt, sofern der Nutzer dies nicht vor dem Erwerb der Zugangsberechtigung direkt mit dem Aeroscan Center abgestimmt hat. Der Nutzer darf von dem Vertrag zurücktreten, sofern das Aeroscan Center, das er bei der Bestellung der Zugangsberechtigung als Wunschcenter ausgewählt hat, zwischenzeitlich keine CHECKUPs mehr durchführt und ihm die Teilnahme in einem anderen Aeroscan Center nicht zumutbar ist.

3. Der Anbieter gewährleistet eine Verfügbarkeit des Online-Services von 97,0 % bezogen auf den Kalendermonat. Nicht eingerechnet werden Ausfälle des Online-Services wegen notwendiger Wartungsarbeiten, aufgrund von höherer Gewalt, von technischen Störungen des Internets oder anderweitig aus nicht vom Anbieter zu verantwortenden Gründen.

4. Der CHECKUP ist in der Regel innerhalb von zwölf Monaten nach dem Erwerb durchzuführen. Sofern der Nutzer den CHECKUP nicht innerhalb dieses Zeitraumes wahrnimmt, ist der Anbieter berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten. Der Preis wird dem Nutzer erstattet, sofern seit dem Ende des Jahres des Vertragschlusses nicht mehr als drei Jahre vergangen sind.

§ 3 Vertragsschluss

1. Die Aeroscan Leistungen richten sich ausschließlich an Endnutzer.

2. Der Nutzer muss unbeschränkt geschäftsfähig sein oder mit Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters handeln. In jedem Fall muss er mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben.

3. Die auf www.aeroscan.com präsentierten Leistungen stellen keine verbindlichen Angebote an den Nutzer dar. Das Angebot auf Abschluss des Vertrages liegt im verbindlichen Absenden der Bestellung durch den Nutzer, indem dieser die notwendigen Angaben gemacht und durch einen Klick auf den „JETZT BEZAHLEN“-Button abgesendet hat.

4. Für die Bestellung ist die Angabe des Vor- und Nachnamens, E-Mail-Adresse sowie des Ortes des Nutzers erforderlich. Anschließend kann der Nutzer ein Zahlungsmittel verbindlich auswählen. Vor dem Absenden der Bestellung hat der Nutzer noch die Gelegenheit, auf einer Übersichtsseite seine Eingaben zu überprüfen und zu korrigieren, bevor er seine Bestellung verbindlich durch einen Klick auf den „JETZT BEZAHLEN“-Button absendet.

5. Nach der Bestellung des CHECKUPs wählt der Nutzer – für sich und den Anbieter unverbindlich – ein Wunschcenter und den gewünschten Zeitpunkt des CHECKUPs aus. Der Anbieter wird diesem Wunsch entsprechen, sofern das Wunschcenter den CHECKUP zum Wunschtermin durchführen kann. Nachdem der Nutzer einen Termin mit seinem Wunschcenter abgestimmt hat, ist dieser verbindlich.

6. Der Anbieter schickt daraufhin dem Nutzer eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in der die Bestellung des Nutzers nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Nutzers beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Angebots dar. Der Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Nutzer kommt erst zustande, wenn der Anbieter dem Nutzer, eine Bestätigungs-E-Mail über den Erhalt der Bestellung samt Zugangsberechtigung zum Ausdrucken, Widerrufsrecht sowie AGB zusendet und in dieser Bestätigungs-E-Mail die Annahme des Angebots des Nutzers erklärt. Die Annahme bezieht sich ausschließlich auf das Nutzen des Portals und den CHECKUP, nicht jedoch auf das Wunschcenter und den Wunschtermin.

7. Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

8. Die Vertragsbestimmungen werden, unbeschadet der Erfüllung der gesetzlichen Informationspflichten, von dem Anbieter nicht für den Nutzer gespeichert.

§ 4 Widerrufsrecht

1. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses, beim Kauf von Waren jedoch erst ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der Aeroscan GmbH · WeWork offices Kemperplatz 1 · 10785 Berlin · E-Mail: helllo@aeroscan.com mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Folgen des Widerrufs Wenn Sie einen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dies Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

2. Muster-Widerrufsformular
Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

  • An die Aeroscan GmbH, Kemperplatz 1, 10785 Berlin
  • Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
  • Bestellt am (*)/erhalten am (*)
  • Name des/der Verbraucher(s)
  • Anschrift des/der Verbraucher(s)
  • Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
  • Datum _________________________ (*)

Unzutreffendes streichen.

§ 5 Pflichten des Nutzers

1. Der Nutzer verpflichtet sich, im Rahmen der Bestellung vollständige und richtige Angaben zu machen und dem Anbieter alle künftigen Änderungen der angegebenen Daten während der Vertragslaufzeit unaufgefordert und unverzüglich mitzuteilen. Bei unrichtigen Angaben ist der Anbieter berechtigt, diesen Vertrag ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen.

2. Der Nutzer hat eigenverantwortlich zu prüfen, ob der CHECKUP aufgrund besonderer allgemeiner oder aktueller gesundheitlicher Beeinträchtigungen in seiner Person ein besonderes Risiko für ihn darstellt, beispielsweise Vorerkrankungen des Bewegungsapparats oder Herz-Kreislauf-Risiken, akute Erkältungen oder sonstige Krankheiten und hat von dem CHECKUP abzusehen, wenn er erkennen kann, dass damit eine Gefahr für seine Gesundheit verbunden ist. Dabei ist der Nutzer für die Einholung vorherigen ärztlichen Rats oder vorherige Beratung durch Trainer oder sonstiges Aufsichtspersonal des Aeroscan Centers selbst verantwortlich.

3. Während des CHECKUPs hat der Nutzer für seine eigene Sicherheit und die Aussagekraft der Ergebnisse die Anleitung des Trainers zu beachten.

4. Sofern der Nutzer oder das Aeroscan Center bei einem verbindlich vereinbarten CHECKUP-Termin verhindert sind, beispielsweise aufgrund einer Krankheit, ist dies dem jeweilig anderen unverzüglich mitzuteilen und ein neuer Termin zu vereinbaren. Wenn der Nutzer den CHECKUP-Termin verstreichen lässt, ohne das Aeroscan Center über die Verhinderung zu informieren, gilt die Zugangsberechtigung als genutzt und der Anspruch auf den CHECKUP verfällt.

§ 6 Preise, Zahlung und Erstattung

1. Die Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

2. Bestellungen können durch den Nutzer online bezahlt werden. Der Anbieter ermöglicht den Nutzern verschiedene Onlinezahlungsdienste, wie z.B. Kreditkarte, PayPal und Sofortüberweisung.

3. Der Anbieter ist berechtigt, Rückzahlungen im Falle eines Widerrufs des Nutzers per Überweisung vorzunehmen, auch wenn der Nutzer für die Zahlung ein anderes Zahlungsmittel verwendet hat. Dies gilt nicht, wenn dem Nutzer dadurch Kosten entstehen würden.

§ 7 Kündigung

1. Das Nutzungsverhältnis betreffend den Aeroscan Online-Service kann ab dem Zeitpunkt des Abschlusses des ersten CHECKUPs im Aeroscan Center vom Nutzer jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und durch den Anbieter mit einer Frist von vier Wochen gekündigt werden.

2. Das gesetzliche Recht beider Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

3. Kündigungen bedürfen der Textform, beispielsweise Brief, Fax und E-Mail.

§ 8 Haftung

1. Der Anbieter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit uneingeschränkt, für leichte Fahrlässigkeit jedoch nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Die Haftung bei Verletzung einer solchen vertragswesentlichen Pflicht ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dem der Anbieter bei Vertragsabschluss auf Grund der zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste. Vertragswesentliche Pflichten in diesem Sinne sind solche Pflichten, auf deren Erfüllung der Abnehmer regelmäßig vertrauen darf und deren Erfüllung für die Erreichung des Vertragszwecks wesentlich ist.

2. Für den Verlust von Daten haftet der Anbieter nach Maßgabe der vorstehenden Absätze nur, wenn ein solcher Verlust durch angemessene Datensicherungsmaßnahmen seitens des Nutzers nicht vermeidbar gewesen wäre. Dies gilt insbesondere auch für den Fall der Beendigung des Vertragsverhältnisses.

3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch den Anbieter und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen.

4. Soweit die Haftung des Anbieters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

5. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben ausdrücklich unberührt.

§ 9 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages einschließlich der übrigen allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das gilt auch für den Fall, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen sollten.