So gelingt das Arbeiten zu Hause - Aeroscan

Egal ob freiwillig oder aufgrund äußerer Umstände, das Arbeiten von Zuhause ist mehr denn je eine Arbeitsform der Zukunft, wenn nicht schon der Gegenwart. Was für viele verlockend klingt, ist oft nicht so leicht, wie es anfangs scheint, denn es treten ungewohnte Hürden auf. Die folgenden 10 Tipps helfen dir, wie es bei dir mit dem Home Office klappt. 

Richte dir einen festen Arbeitsplatz ein

Im Idealfall hast du ein Arbeitszimmer zur Verfügung oder kannst einen Raum provisorisch umfunktionieren. Wenn möglich, wähle bitte weder das Schlafzimmer, noch einen Raum, indem der Großteil des Familienlebens stattfindet. Besteht diese Option nicht, richte dir deinen Arbeitsplatz so ein, dass er genügend Licht bekommt, du in Ruhe arbeiten kannst und alle wichtigen Materialien in der Nähe hast.

Kleide dich wie im Büro

Um auch mental zur Arbeit zu gehen, kleide dich wie gewohnt. Wechsel am Abend wieder in deine Freizeitkleidung. Das signalisiert dir und deinem Umfeld den Feierabend.

Setze dich nicht mit dem Rücken zur Tür

Behältst du die Tür im Auge, hat das zwei Vorteile: Einerseits wirkt es beruhigend, weil du nicht “hinterrücks” überrascht werden kannst und andererseits gleicht es einer Art Empfang für jeden Besucher, was deinem Arbeitsplatz Nachdruck verleiht. 

Priorisiere deine Aufgaben

Setz dir klare Ziele für den Tag, die du auf einer ToDo-Liste formulierst und bitte auch abhakst, denn das schüttet Glücksgefühle aus. Für die Priorisierung helfen die Eisenhower-Matrix oder die ABC-Technik. Kümmer dich zunächst um die unangenehmsten Dinge. Das hat den psychologischen Vorteil, dass du sie bereits erledigt hast und nicht den ganzen Tag vor dir her schiebst. Kognitiv anspruchsvolle Aufgaben eignen sich für viele Menschen vormittags zwischen 9 und 11 Uhr oder nachmittags zwischen 15 und 16 Uhr, da die Konzentrationsfähigkeit dann am besten ist. Erledige nach dem Essen eher einfache Aufgaben, die abgearbeitet werden müssen.

Klare Kommunikation im Team

Wenn der Kollege nicht mehr nebenan sitzt, kann ein spontaner Austausch schwieriger werden. Hier helfen sowohl klare Regeln als auch digitale Tools: Neben der klassischen Mail und dem Telefon, helfen Business-Tools wie Skype, Zoom und Slack für Telefonkonferenzen, (Video-)Telefonie und das sichere Versenden von Dateien sowie den Austausch untereinander. Kommuniziere zunächst deine Kernarbeitszeit. So wissen alle, wann du überhaupt erreichbar bist. Das Home Office bietet dir sogar einen klaren Vorteil, denn du bist selbst Herr über deine Zeit: Wenn du gerade mitten in einem Thema steckst und nicht gestört werden möchtest, nimmst du den Anruf nicht an oder reagierst später auf die Mail oder die Direktnachricht. 

Nutze Cloud-Speicher

Es gibt nichts Schlimmeres, als gerade ein wichtiges Dokument fertig gestellt zu haben und dann schaltet sich dein Laptop aus, weil er keinen Strom mehr hat. Das kostet Arbeit, Zeit und Nerven. Cloud-Speicher wie One-Drive oder google Drive speichern und schützen deine Daten regelmäßig automatisch außerhalb deines Endgerätes. Außerdem kannst du sie so problemlos mit anderen Kollegen teilen und gleichzeitig bearbeiten.

Definiere klare Regeln

Um mit der neuen Situation gut umgehen zu können, ist es für alle Beteiligten im Haushalt wichtig, klare Regeln und Strukturen zu haben, was deinen Arbeitsalltag und -ablauf betrifft. So kann eine geschlossene Bürotür bedeuten, dass du nicht gestört werden möchtest. Eine offene Tür signalisiert “Ihr könnt mich gern ansprechen”.

Home Office mit Kids

Das ist definitiv eine besondere Herausforderung für fast alle Arbeitstätigen mit Kindern. Genau deshalb haben wir uns diesem Thema nochmal in einem weiteren Artikel gewidmet. Diesen findest du hier.

Mache regelmäßig Pausen 

Diverse Studien belegen, dass die Konzentrationsfähigkeit nach 90 bis 120 Minuten stark absinkt. Nimm dir aktiv Pausen und schalte bewusst für ein paar Minuten ab, indem du deinen Arbeitsplatz verlässt. Bewege dich, geh an die frische Luft, hol dir ein Getränk oder mache einen möglichen Nachteil vom Home Office zum riesigen Vorteil: Verbringe Zeit mit deiner Familie. Danach gehst du mental und körperlich erholt an deine nächsten Aufgaben.

Sei nicht zu streng mit dir und deinem Umfeld

Am Ende ist das Home Office vor allem zu Beginn für alle eine neue und besondere Situation, die – gerade mit Kindern zu Hause – nicht komplett planbar ist. So sehr du es auch anstrebst, es wird nicht alles so funktionieren, wie du es dir wünschst. Solange deine Kollegen, dein Chef und vor allem du selbst das im Hinterkopf haben, wird diese Arbeitsform für dich mehr Vor- als Nachteile haben.