Darum stärkt Bewegung dein Immunsystem - Aeroscan

Regelmäßige moderate Bewegung stärkt deine Abwehrkräfte, wirkt effektiv gegen Stress und macht dich resistenter gegenüber Infektionen. Zu intensive Bewegung kann sogar das Gegenteil bewirken. Warum das so ist, erfährst du hier. 

Sport ist gut für Körper und Geist - das weiß so ziemlich jeder. Was hingegen nicht ganz so verbreitet, aber mindestens genauso wichtig für das Bewusstsein für Bewegung ist: Regelmäßige Aktivität stärkt dein Immunsystem. Aber der Reihe nach.

Was ist das Immunsystem überhaupt? 

Das Immunsystem ist dein biologisches Abwehrsystem, dass aus spezialisierten Zellen und Organen gebildet wird. Es dient der Bekämpfung von Krankheitserregern, wie Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten. Je besser es ausgebildet ist, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, zu erkranken. 

Bessere Abwehrkräfte, weniger Infekte

Forscher konnten belegen, dass regelmäßige, moderate Bewegung deinen Körper dazu anregt, mehr Antikörper - sogenannte Immunglobuline - zu produzieren. Das sind Eiweiße, die körperfremde Erreger “bekämpfen”. Je mehr du davon in dir trägst, umso besser sind deine Abwehrkräfte aufgestellt. Auch eine verringerte Wahrscheinlichkeit, Atemwegsinfekte zu bekommen, ist wissenschaftlich mehrfach nachgewiesen.

Beachte das “Open-window-Phänomen”

Ganz wichtig ist und bleibt das Ausmaß deiner Aktivität. Bist du zu intensiv unterwegs, kann der Effekt nämlich auch genau in die andere Richtung ausschlagen. Bis zu 48 Stunden nach körperlich sehr intensiven Belastungen ist dein Organismus anfälliger gegenüber Infektionen und Krankheitserregern. Mediziner sprechen hier vom “Open-Window-Phänomen”, dass du keinesfalls unterschätzen solltest.