Wie fett ist fettarm? Das Einmaleins der Lightprodukte - Aeroscan
Fettarm, kalorienreduziert, ohne Zuckerzusatz: Light-Produkte vermitteln ein gutes Gewissen – und versprechen oft weit mehr als sie halten. Hier bekommst du den Überblick.


Du achtest auf eine gesunde, (figur-)bewusste Ernährung, doch Light-Produkten stehst du kritisch gegenüber? Klasse! Denn fettarm, zuckerfrei und Co. vermitteln zwar ein gutes Gefühl und versprechen gesunden Genuss, ein Blick auf die Zutatenliste bestätigt oft aber genau das Gegenteil: Fett und Zucker sind durch verschiedene künstliche Austauschstoffe ersetzt.

Weniger bedeutet oft mehr

Außerdem klingen die Bezeichnungen meist vielversprechender als sie tatsächlich sind. Fettarm bedeutet nicht, dass das Produkt automatisch kalorienarm ist – denn der fehlende Geschmacksverstärker Fett wird häufig durch mehr Zucker kompensiert. Ebenso wenig heißt „ohne Zuckerzusatz“, dass kein Zucker enthalten ist. Was wirklich hinter den Bezeichnungen steckt – hier bekommst du den Überblick:

  • light: Der Anteil vom entsprechenden Nährstoff ist um mindestens 30 Prozent geringer als bei einem herkömmlichen Vergleichsprodukt. Bei Mikronährstoffen genügt eine 10-prozentige Differenz.
  • fettarm/fettfrei: Fettarme Produkte dürfen höchsten 3 Gramm und fettfreie Produkte höchstens 0,5 Gramm Fett pro 100 Gramm enthalten.
  • zuckerarm/zuckerfrei: Zuckerarme Lebensmittel dürfen höchsten 5 Gramm und zuckerfreie Produkte höchstens 0,5 Gramm Zucker pro 100 Gramm/Milliliter enthalten.
  • ohne Zuckerzusatz: Wer denkt, es handelt sich um ein zuckerfreies Produkt, liegt falsch. Es wurde nur kein weiterer hinzugefügt, um es noch süßer zu machen.

 

Von Natur aus leicht

Willst du gesund abnehmen bzw. dauerhaft dein Gewicht halten, solltest du auf Light-Produkte weitestgehend verzichten. Ausnahme: Bestimmte Erkrankungen und Unverträglichkeiten erfordern dies. Ansonsten ändere lieber deine Ernährungsgewohnheiten – vor allem ist die Reduktion von gesüßten (Light-)Getränken und von Wurst- und Fleischprodukten ein erster guter Schritt. Setze stattdessen auf eine ausgewogene Vollwertkost mit Produkten, die von Natur aus „leicht“ sind, etwa frisches Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte. Ungesättigte Fette durch Fisch oder Nüsse auf dem Speiseplan runden deine ausgewogene Ernährung ab. Dazu ist regelmäßige Bewegung angesagt – bei Spaziergängen, Rad- und Walkingtouren kannst du auch mit bestem Gewissen „herzhaft zuschlagen“.