Übergewicht, Stress, Bewegungsmangel: Entzündungen im Körper sind meist die Folge eines ungesunden Lebensstils. Dabei reichen schon ein regelmäßiges Ausdauertraining und eine ausgewogene Ernährung, um effektiv vorzubeugen.

 

Entzündungen sind im Grunde genommen normale, sogar wertvolle Abwehrreaktionen des Körpers gegen Schadstoffe und Krankheitserreger. Anders sieht es mit chronischen Entzündungsprozessen aus, die meist unbemerkt ablaufen. Auf Dauer schwächen sie aber das Immunsystem und können diverse Krankheiten auslösen. Entzündungen im Körper kommen oft von schlechten Lebensgewohnheiten: Stress, falsche Ernährung, Bewegungsmangel.

Das richtige Maß an Bewegung

Dabei ist schon ein regelmäßiges, moderates Ausdauertraining die beste Prophylaxe – zwei- bis dreimal pro Woche, mindestens 30, besser 60 Minuten. Übertreiben solltest du es allerdings nicht. Trainierst du zu viel, kann dies ebenfalls Entzündungen auslösen. Halte dich deshalb an deine individuellen Trainingsbereiche, die du beim Aeroscan CHECKUP erfährst.

Essen gegen Entzündungen

Auch die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle. Achte darauf, dass du genügend trinkst – am besten Wasser – und ausreichend Magnesium zu dir nimmst. Zu den Top-Magnesiumlieferanten zählen Kürbiskerne, Nüsse, dunkles Kakaopulver, Hülsenfrüchte, Amaranth, Mohn und Sesam. Bevorzuge zudem natürliche, entzündungshemmende Lebensmittel. Dazu gehören:

  • Zitrusfrüchte:  Gib ein paar Spritzer Zitronensaft in ein Glas Wasser – und schon ist der gesunde Drink perfekt.
  • Obst: Insbesondere Kirschen, Granatäpfel, Blaubeeren, Papaya, Ananas. Schmecken „pur“ genauso wie im Müsli.
  • Grünes Gemüse: Sorten wie Spinat, Brokkoli, Grünkohl. Gemüse (70 Prozent) und Obst (30 Prozent) lassen sich hervorragend in einem Smoothie kombinieren, dem du ein paar Tropfen Leinöl zugibst.
  • Kräuter und Gewürze: Kurkuma, Chili und Ingwer zählen zu den Spitzenreitern unter den entzündungshemmenden Nahrungsmitteln. Ähnliches gilt für Knoblauch und Zwiebel. Tipp: Mit Kurkuma, geriebenem Ingwer und ein paar frischen Kräutern lässt sich ein Gewürzquark zubereiten. Und aus Kakao, Milch (alternativ Mandel- oder Hafermilch), etwas Honig, Kurkuma, Zimt und Chili kreierst du einen köstlichen Gewürzkakao.
  • Walnuss-, Lein- und Chia-Öl: Sie sind besonders reichhaltig an den Omega-3-Fettsäuren, die ebenfalls entzündungshemmend wirken.
  • Seefisch: Insbesondere sind Lachs, Hering, Makrele zu empfehlen. Achte dabei auf Herkunft und Fangmethode.

Entzündungsfördernd wirken hingegen Weizen, Milchprodukte, Fleisch, Wurst und Zucker.